Energie-Initiative Kirchberg e.V.
Initiative für den Raum Hohenlohe zur Verbreitung der erneuerbaren Energien
Aktuelles Presse Infos Projekte Links Kontakt

04. Juni 2011
Teilnahme an der Aktionsakademie  attac Schwäbisch Hall mit einem Stand auf dem Milchmarkt.
Themen: Atomkraft und Peak Oil Aktion

Hier sind die Bilder von Attac





Text zur Aktion
 
 
 

Teilnahme an der Aktionsakademie  attac Schwäbisch Hall mit einem Stand auf dem Milchmarkt.
Themen: Atomkraft und Peak Oil Aktion

Im Jahr  1994 wurde der Verein Energie Initiative Kirchberg gegründet. Die Initiative für den Raum Hohenlohe zur Verbreitung der erneuerbaren Energienl
Unser grösster Erfolg wäre , wenn sich unser Verein durch die Energiepolitik erübrigen würde.
Bis dahin ist es noch ein weiter weg – Wir werden weiter dafür einstehen das unser Ziel „100 % erneuerbare Energie „in naher Zukunft erreicht wird.
Im  letzten Jahren wurde durch die schwarz gelbe Regierung und deren Aufkündigung des Atomkonsens und die damit verbundenen Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke unsere Aktivitäten verstärkt auf die Anti-Atomkraftdemos gerichtet.
Die Verlängerung war ein großer Fehler  von  Frau Merkel  den Herren Brüderle und Mappus. Die Katastrophe in Japan hat zum wiederholten Mal gezeigt dass die Atomkraft nicht beherrschbar ist.
Die Liste mit schweren Atomkraft Unfällen  füllt ganze Seiten die bekanntesten wie Sellafield, ---Großbritannien ---Harrisburg Vereinigte Staaten----Tschernobyl, Sowjetunion und nun Fukushima, Japan werden die Menschen nicht  mehr vergessen.   Die verseuchten Gegenden sind für die Menschen  unbewohnbar.  Die  Umweltschäden kann bis heute noch niemand benennen.
Es gibt weltweit keine Entsorgung – auch kein Endlager – es gibt selbst für die Lagerung keinerlei Sicherheit. Das kann man ja in der Asse genau beobachten.
Wir wollen keine Menschen verachtende Atom Kraftwerke.  Wir wollen nicht von den 4 großen Deutschen Energieversorgen  beherrscht werden.  
Die 4 großen Energieversorger haben kein Interesse dass wir unser Ziel „ 100 % erneuerbare Energie „  erreichen.  Sie wollen Ihre Gewinne weiter abschöpfen. Wie ist es möglich dass die Konzerne mit einem  Gewinn in Höhe von 23 Milliarden Gewinn in 2009 und einem Gewinn von  30  Milliarden Gewinn in 2010, dass die Strompreise zum Jahresbeginn 2011 auch noch überdimensioniert  erhöht wurden.  Warum wurden die Gewinne  nicht in bessere Stromnetze investiert?
Jetzt nach dem Abschalt-Beschluß durch die deutsche Regierung nach Fukushima kommt der Ruf von den Gewinn Abschöpfern  ENBW, EON,RWE und  Vattenfal, dass wir, die Kunden die  Netze bezahlen sollen und Sie durch die  Regierung subventionierten OFFSHORE Windparks weiterhin die Gewinne einstreichen können.
Wir wollen dass zuerst die regionalen Möglichkeiten der Energieerzeugung ausgeschöpft werden. Das die dezentrale Energie Versorgung durch Windkraft , Fotovoltaik, Biokraftanlagen, Wasserkraft , Kraftwärmekopplung in den Händen von  Stadtwerken und Bürgeranlagen subventioniert und ausgebaut werden.
Nur durch die dezentrale Energieversorgung werden auch die Gewinne hier vor Ort wieder investiert und auch Arbeitsplätze geschaffen und erhalten.
Nutzen wir die Change die sich nun eröffnet und machen die Energieversorgung  sicherer und rentabler für uns und nicht für die großen Aktienkonzerne.
Wir wollen keine unsicheren Atomkraftwerke  bis 2022.Hier stehen noch einige Atomkraftwerksmodele.  .  Greifen Sie zu und machen ihren persönlichen  ATOM Ausstieg.
Ich fordere  Sie nun auf zu dem Atomkraft Schlachtruf : Abschalten , Abschalten,  Abschalten

Klaus Schüler
04. Juni 2011
 Energie-Initiative Kirchberg e.V.